Unsere Schule - meine Verantwortung - gemeinsam unsere Stärken fördern

Weiträumige und gutausgestattete Unterrichtsgebäude, eine gute Medienausstattung, die eigene Schülerbibliothek, der Ganztagsbereich mit Aufenthaltsräumen, Lern-, Spiel- und Projektangeboten sowie eine Mensa garantieren die Attraktivität des Gymnasiums Gernsheim als Bildungsstandort im Landkreis Groß-Gerau. Nahezu alle Unterrichtsräume sind mit digitalen Tafeln ausgestattet, insbesondere der Naturwissenschaftstrakt mit seinen zahlreichen Fach- und Sammlungsräumen und der hervorragenden Ausstattung bietet eine sehr gute Lernumgebung. Zudem hat die Schule eine Aula mit eingebauten Theaterbühne. Die großzügigen Außenanlagen mit Rasenplatz, Leichtathletikanlagen, Hartplatz, Laufbahn und weiteren Pausenhofbereichen sowie die moderne Turnhalle ermöglichen ein vielfältiges Sport- und Bewegungsspektrum im Schulalltag.

Schulprogramm in PDF Form
0
Gebäude
0
Lehrkräfte
0
Schüler_innen
0
Räume

Profile und Angebote

Schwerpunkt Musik

Das Gymnasium Gernsheim ist eine "Schule mit musikalischem Schwerpunkt" und bietet eine Fülle von Möglichkeiten, innerhalb und außerhalb des regulären Musikunterrichts musikalische Angebote wahrzunehmen.

Grundschüler/-innen können sich für die Aufnahme in eine Bläser- oder Streicherklasse bewerben.

In der Bläserklasse lernen die Schülerinnen und Schüler das Spielen eines der folgenden Blasinstrumente: Querflöte, Klarinette, Oboe, Fagott, Trompete, Horn, Posaune, Tuba.

In der Streicherklasse lernen die Schülerinnen und Schüler das Spielen eines der Instrumente Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass. Der Instrumentalunterricht findet in diesen Klassen innerhalb der regulären Unterrichtsstunden am Vormittag statt und ist dreistündig. Die Instrumente der Bläser- und Streicherklasse werden von der Schule gegen eine monatliche Leihgebühr zur Verfügung gestellt.

Der Musikunterricht in den anderen Klassen der Unterstufe folgt dem Konzept einer Gesangsklasse.

Für Schülerinnen und Schüler, die ein Instrument spielen, besteht ab der Jahrgangsstufe 7 die Möglichkeit, eine Musikklasse anzuwählen und damit durchgehend an Musikunterricht bis zur Jahrgangsstufe 10 teilzunehmen, in dem schwerpunktmäßig musiziert wird.

In der Sekundarstufe II wird ein Leistungskurs Musik angeboten.

Außerhalb des regulären Unterrichts bietet das Gymnasium Gernsheim die folgenden musikalischen Arbeitsgemeinschaften an: Unterstufenchor (Jg. 5/6), Mittelstufenchor (Jg. 7-10), Kammerchor (Jg. 9-12), Orchester (Jg. 6-8), Kammerorchester (Jg. 9-12), Concert Band (Jg. 6-8), Symphonic Band (Jg. 9-12), Small Band (Jg. 6-12), Big Band (Jg. 9-12), Bläserensemble (Jg. 8-12).

Die Früchte ihrer musikalischen Aktivitäten präsentieren die Ensembles (Musik-AGs, Bläserklassen, Streicherklassen, Musikklassen etc.) der Öffentlichkeit regelmäßig im Rahmen der Schulkonzerte.

Das Gymnasium Gernsheim bietet nachmittags individuellen Instrumentalunterricht in Form von Einzel- und Gruppenunterricht in seinen Räumen gegen Bezahlung für viele gängige Instrumente an: Klavier, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Oboe, Fagott, Trompete, Posaune, Horn, Tuba, Drums, E-Bass.

Kurzpräsentation der Schule

Informations- und Fragestunde für Eltern

Über 150 Jahre Schulgeschichte

1865

Am 11. Dezember wird auf Initiative von 17 Gernsheimer Bürgern eine Bürgerschule (Realschule) eröffnet. 41 Schüler werden zunächst ohne festes Schulgebäude unterrichtet. Schulleiter ist Johann Georg Keilmann.

1865

1884

Die Schule erhält ihr erstes eigenes Schulgebäude (die heutige „Alte Realschule“).

1895

Aus der Höheren Bürgerschule wird im Rahmen der Verstaatlichung eine Großherzogliche Realschule. Gleichzeitig wird eine Obersekunda (Jahrgangsstufe 11) eröffnet, deren Absolvierung einen Übergang auf eine Oberrealschule oder ein Realgymnasium ermöglicht.

1895

1903

Als erste hessische Realschule für Jungen erhält die Gernsheimer Schule die Erlaubnis, Mädchen aufzunehmen. In den Folgejahren steigt die Schülerzahl auf knapp 170, darunter 20 Mädchen.

1911

Das neue Schulgebäude am späteren Schillerplatz wird eingeweiht. Es enthält eine Turn- und Festhalle, eine Bibliothek und Fachsäle für Physik, Chemie, Naturgeschichte, Zeichnen und Singen. Im turmartigen Mittelbau befindet sich eine kleine Sternwarte.

1911

1953

Nach der zwei Jahre zuvor bewilligten Erweiterung der Schule um eine Prima legen 2 Abiturientinnen und 12 Abiturienten die erste Reifeprüfung am nun zur Vollanstalt ausgebauten Gymnasium Gernsheim ab. Schulleiter ist Dr. Dehmer.

1959

Die Schule erhält östlich der Bahn einen Neubau, den heutigen F-Block. In den folgenden neun Jahren wird das Areal um weitere Neubauten ergänzt, sodass die Schule – ausgelegt für 1100 Lernende – nun komplett an ihrem heutigen Standort angekommen ist.

1959

1987

Der Kunstpavillon wird eingeweiht.

2002

Die Schule erlangt das Zertifikat „Schule mit Schwerpunkt Musik“.

2002

2010

Nach sechsjähriger Bauzeit werden die Umbau- und Neubaumaßnahmen beendet. Die Außenanlage wird drei Jahre später fertiggestellt. Die Schule verfügt nun auch über einen Ganztagsbereich, eine neue Bibliothek, eine Mensa und einen neuen großen Musikbereich mit Aula.

2015

Mit zahlreichen Aktionen und Feierlichkeiten unter dem Motto „Wir machen Schule“ begeht die Schulgemeinde das 150jährige Bestehen der weiterführenden Schule in Gernsheim.

2015